Aus meiner langjährigen Tätigkeit als Referent in Fortbildungsseminaren für Betriebs- und Personalräte hat sich eine größere Anzahl von Übungsfällen angesammelt, die ich in den Seminaren immer wieder einsetze. Diese möchte ich jetzt hier nach und nach online stellen, damit sie von anderen Referenten aber auch von Betriebsräten und Personalräten in- und außerhalb von Fortbildungsveranstaltungen genutzt werden können.

Allen Übungsfällen liegen Entscheidungen der Gerichte zu Grunde, in erster Linie Entscheidungen des BAG (Bundesarbeitsgericht). Ich habe den Sachverhalt jeweils stark vereinfacht und auf das für die Übung wichtige reduziert.  Die Lösung zum Übungsfall verbirgt sich dann hinter einem Link, der auf ein öffentlich zugängliches Google-Docs-Dokument verweist, das frei im Netz zur Verfügung steht.

Das Google-Docs-Dokument mit den Lösungshinweisen besteht aus einer kurzen Zusammenfassung der Lösung des Gerichts, aus Originalzitaten aus der Gerichtentscheidung und aus einer Anmerkung von mir zu der Entscheidung. Damit die Lösungshinweise auch selbstständig nutzbar sind, ist der Falltext nochmals wiedergegeben und genaue Angaben zu der Entscheidung (Datum, Aktenzeichen, Fundstellen). – In manchen Fällen habe ich die zitierten Gesetzesstellen auch mit Links hinterlegt, damit man den Text schnell mal nachlesen kann. Sofern die Entscheidung im Netz kostenfrei im Volltext zur Verfügung steht, habe ich auch dazu Links angegeben.

Zu den Originalzitaten aus den Entscheidungen noch eine Anmerkung: Gerichtsentscheidungen sind ja etwas schwer zu lesen, da immer wieder auf Gesetzesstellen Bezug genommen hat, die man häufig auch noch kennen muss, um den Text zu verstehen. Außerdem werden viele Fachbegriffe verwendet, die nicht auf den ersten Blick verständlich sind und es wird ständig aus anderen Entscheidungen und aus Fachbüchern zitiert. Ich habe es mir angewöhnt, schon mal die Zitatstellen generell rauszukürzen, wodurch das eigentliche Argument sehr viel deutlicher in den Vordergrund rückt und der Text ein bißchen leichter lesbar wird. Auch sonst habe ich eher nebensächliche Passagen weggelassen und die Parteien des Rechtsstreits falls möglich immer mit Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezeichnet. – Alle Veränderungen sind aber kenntlich gemacht, so dass sich Originaltext und Weglassungen und Zufügungen durch mich immer klar unterschieden lassen.

Es gibt zwei Gruppen von Übungsfällen, einmal die für das Betriebsverfassungsrecht und zum anderen die aus dem (sonstigen) Arbeitsrecht. In der folgenden Liste werden alle derzeit hier verfügbaren Übungsfälle getrennt nach Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht aufgeführt.

Übungsfälle aus dem Betriebsverfassungsrecht

Übungsfälle aus dem (sonstigen) Arbeitsrecht

Alle Google-Docs-Dokumente sind auf meinem Google-Docs-Account in einem öffentlich zugänglichen Ordner abgespeichert. <update 30.07.2011>, so dass man über den Link zu diesem Ordner auch einen direkten Zugriff auf alle Übungsfälle, die schon online sind, hat Man hat da offensichtlich nur dann einen Zugriff darauf, wenn man sich mit einem Google-Account angemeldet hat; dann klappt es aber in allen Browsern. An die einzelnen Dateien aus dem Ordner kommt man aber über die Links in den Übungsfall-Artikeln auch ohne Google-Account dran.</upate> (https://docs.google.com/leaf?id=0B5rNM3oPgM_6YmEzNGQyMTYtZWMxMy00NDgxLWE0MmEtYTA4YjI2OTkxYmYx&hl=de).

Ich hab den Link gerade mal (28.07.2011) ein wenig in verschiedenen Browsern getestet, mit dem Safari hat es gar nicht funktioniert, da ist man immer nur auf der Anmeldeseite von Google gelandet, mit IE9, Firefox, Chrome hat es dagegen geklappt, bei Opera mal so mal so (?). Ich kann nur hoffen, dass dieser Link und die andern Links auf die Google-Docs-Dateien bei den Lesern meines Blogs tatsächlich funktionieren. – Rückmeldungen, zumal negative, wären sehr wichtig für mich, da ich mir dann einen anderen öffentlich zugänglichen Speicherort überlegen müsste. – Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Urheberrecht

Die Texte auf dieser Seite stehen - wenn nicht anders angegeben - unter der Creative-Commens-Lizenz "CC BY-SA 3.0", die eine weitgehend freie Weiterverwendung der Texte erlaubt. Das ist die Lizenz unter der inzwischen auch die Artikel auf der deutschen Wikipedia veröffentlicht werden. Wegen Einzelheiten vergleiche hier: "Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz" Creative Commons Lizenzvertrag

Zwei Juristen – Drei Meinungen

Frage zwei Juristen nach der Antwort auf eine konkrete Frage und du bekommst mindestens drei Antworten. - Diese immer wieder kolportierte Erfahrungstatsache ist sicherlich kein Ruhmesblatt für unseren Berufsstand.
Ich muss daher eindringlich davor warnen, wichtige und weitreichende Entscheidungen allein von Ansichten oder Standpunkten abhängig zu machen, die man hier auf dieser Webseite finden kann.
Wer wichtige und weitreichende Entscheidungen treffen muss, die auch von der Rechtslage abhängen, sollte sich unbedingt professionell beraten lassen, denn nur im Rahmen der juristischen Beratung kann man im Dialog alle Besonderheiten des Einzelfalles herausarbeiten und berücksichtigen und dann im Ergebnis tatsächlich den einen richtigen Ratschlag geben.
Diese Webseite kann nur dabei helfen, ein Bewusstsein für die rechtlichen Hintergründe bestimmter Konflikte zu entwicklen und - so jedenfalls meine Hoffnung - zu verstehen, wie Juristen sich der richtigen Lösung des Konflikts nähern.