In eigener Sache – Optische Veränderungen

vom 26. Juli 2011, abgelegt unter In eigener Sache, von Tilman Anuschek
Altes Theme (2008 - 2011)

Altes Theme (2008 bis 2011)

Heute irgendwann nach Mitternacht habe ich meine Webseite neu eingefärbt, also das Theme meiner Webseite ausgetauscht. Früher wurden die Akzente in Rot gesetzt, heute ist es ein dunkler Blauton. Auf die technischen Veränderungen im Mai 2011 folgt nunmehr also noch die optische Verjüngungskur für die Webseite.

Es hat sich aber nicht nur die Einfärbung geändert. Das neue Theme ist auch insgesamt zurückhaltender gestaltet. Es wird nur noch sparsam Gebrauch gemacht von der Schriftauszeichnung „fett“ und die Schrift im Fließtext ist nunmehr größer. Beides erleichtert die Lesbarkeit der Texte.

Das neue Theme bietet außerdem wesentlich mehr Möglichkeiten zur Gestaltung der Webseite, etwa durch einen erweiterten Fußbereich auf der Seite und durch die Horvorhebungen ganz oben auf der Seite gleich nach dem Titel und dem Menü („Feature-Box“). Daher bin ich jetzt wie die Maus im Neubau unterwegs und richte die neuen Möglichkeiten nach und nach ein.

Daher ist damit zu rechnen, dass sich der Standort vieler Informationen auf dieser Webseite in den nächsten Tagen und Wochen noch ändern wird. Das gilt auch für den Aufbau des horizontalen Navigations-Menüs oben direkt unter dem Kopfbereich („Seitenmenü“). Möglicherweise werden sich auch noch viele andere Kleinigkeiten ändern; wo die Reise genau hingeht, kann ich noch nicht sagen. Wer also irgendeine Seite oder Information, die er oder sie mal hier gefunden hatte, nicht wiederfindet, kann sich gern über die Kontaktseite oder einen Kommentar an mich wenden, ich werde helfen wo ich kann.

Das neue Theme wird unter dem Namen „WhitehousePro“ vertrieben und stammt aus der Schmiede von Pagelines. Ja, es stimmt, ich habe für die Lizensierung des Themes bezahlt. Eigentlich bin ich ja stolz darauf, dass alle Programme, die diese Seite antreiben, kostenfrei verfügbar sind (Linux als OS auf dem Server, Apache als HTTP-Server, MySQL als Datenbank, WordPress als Blog-Software und viele andere mehr). Das Theme hat mir aber so gut gefallen, dass ich dann doch schwach geworden bin.

Nicht jede Überschrift muss fett ausgezeichnet sein

Um nur mal ein kleines Detail hervorzuheben, möchte ich von der „Schlagwort-Wolke“, der „Tag-Cloud“, reden. Die ist ja eigentlich nicht so wichtig, und man sucht sie als Nutzer häufig erst für den zweiten Blick in die Tiefen der Seite. Daher ist sie jetzt am Ende der Seite im Fußbereich positioniert. Und: Ihr Schriftbild ist jetzt so ausgelegt, dass auch typisch deutsche ellenlange Begriffe als Tags verwendet werden können. Jetzt gibt es endlich das Schlagwort „LAG Mecklenburg-Vorpommern“ (das Gericht an dem ich als Richter tätig bin) in voller Länge. Im alten Theme war das gar nicht möglich, so lange Worte wurden entweder abgeschnitten oder sie ragten aus der seitlichen Leiste in den Artikel hinein.

Oder ein anderes Beispel: In meinem alten Theme musste ich mich bei den Überschriften für die Blöcke in den Spalten links und rechts vom Text immer auf kurze Texte beschränken, da längere Überschriften abgeschnitten wurden. Jetzt gibt es auch mehrzeilige Überschriften, so dass ich auch mal längere Überschriften verwenden kann. Jetzt schreibe ich „Die neuesten Beiträge“, das wird in zwei Zeilen dargestellt und sieht gut aus.

„Downsizing“ – Jetzt nur noch 2 Spalten im Layout

Diese neuen Freiheiten gehen auch darauf zurück, dass ich mich jetzt für ein 2spaltiges Layout entschieden habe. An der richtigen Anzahl der Spalten für ein Blogsystem scheiden sich die Geister und auch ich war bisher immer der Meinung, ein 3spaltiges Layout sei moderner und mache einen profesionelleren Eindruck. – Um was geht es? In meinem alten Theme gab es auf der Seite, wie sie auf dem Bildschirm zu sehen ist, unterhalb des Kopfbereiches drei Spalten. Das fing links an mit der Willkommens-Nachricht oben, dann kam die 2. Spalte mit dem eigentlichen Haupttext und daran schloss sich rechts außen die dritte Spalte mit dem Suchformular, den RSS-Abos und der Liste der jüngsten Artikel an (insgesamt also drei Spalten). Im neuen Theme gibt es nur noch zwei Spalten, links die Spalte mit dem Haupttext und rechts die Spalte mit dem Suchfeld, den jüngsten Beiträgen und noch so verschiedenen anderen Informationsblöcken.

Bei nur zwei Spalten rückt der Haupttext mehr in den Mittelpunkt, und so sollte es ja auch sein. Außerdem hat die rechte Seitenspalte jetzt etwas mehr Platz in der Breite, und der ist auch bitter nötig, damit die dort sichtbar gemachten Informationen nicht so gedrängt ausssehen.

Danke und Tschüs „wp-Andreas 09“

Das alte Theme hieß „wp-Andreas 09“, ein Design von Andreas Viklund, portiert von Ainslie Johnson und ins Deutsche übersetzt von Tim Zylinski. – Das Theme habe ich im August 2008 mit dem Start meiner WordPress-Webseite installiert und es hat mir drei lange Jahre gute Dienste erwiesen; vielen Dank dafür. Gemessen an dem, wie meine Webseite in der Zeit davor aussah, war das damals ein riesiger Fortschriftt. Einen Rückblick in diese fernere Vergangenheit erlaubt mein allererster Artikel („Neu am Start“) hier auf diesem Blog.

Und wer genau hinschaut wird auch merken, dass sich mein Motto für die Webseite geändert hat. Früher lautete es„Eigentlich kein Blog, mehr eine Homepage“, jetzt laut es: „Betriebsratswahl | Arbeitsrecht | Mecklenburg-Vorpommern | Unterwegs im Netz“. Das klingt natürlich sehr viel anspruchsvoller und ich hoffe, dass ich dem auch gerecht werden kann.

Share
Tagged with:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Urheberrecht

Die Texte auf dieser Seite stehen - wenn nicht anders angegeben - unter der Creative-Commens-Lizenz "CC BY-SA 3.0", die eine weitgehend freie Weiterverwendung der Texte erlaubt. Das ist die Lizenz unter der inzwischen auch die Artikel auf der deutschen Wikipedia veröffentlicht werden. Wegen Einzelheiten vergleiche hier: "Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz" Creative Commons Lizenzvertrag

Zwei Juristen – Drei Meinungen

Frage zwei Juristen nach der Antwort auf eine konkrete Frage und du bekommst mindestens drei Antworten. - Diese immer wieder kolportierte Erfahrungstatsache ist sicherlich kein Ruhmesblatt für unseren Berufsstand.
Ich muss daher eindringlich davor warnen, wichtige und weitreichende Entscheidungen allein von Ansichten oder Standpunkten abhängig zu machen, die man hier auf dieser Webseite finden kann.
Wer wichtige und weitreichende Entscheidungen treffen muss, die auch von der Rechtslage abhängen, sollte sich unbedingt professionell beraten lassen, denn nur im Rahmen der juristischen Beratung kann man im Dialog alle Besonderheiten des Einzelfalles herausarbeiten und berücksichtigen und dann im Ergebnis tatsächlich den einen richtigen Ratschlag geben.
Diese Webseite kann nur dabei helfen, ein Bewusstsein für die rechtlichen Hintergründe bestimmter Konflikte zu entwicklen und - so jedenfalls meine Hoffnung - zu verstehen, wie Juristen sich der richtigen Lösung des Konflikts nähern.