Neu am Start

vom 18. August 2008, abgelegt unter In eigener Sache, von Tilman Anuschek

Herzlich Willkommen!

Das ist mein dritter Versuch, mir eine Hausnummer im Internet zu schaffen.

Ich habe 2005 die Domain angemeldet und hatte nur einen kleinen HTML-Text eingegeben (siehe Bild rechts). Dann begann die große Suche nach einer geeigneten Software zur Unterstützung meiner Ideen. Erst wollte ich alles selber machen und habe mit Frames und Tabellen als Layout-Gerüst herum experimentiert; die Ergebnisse waren miserabel, aber ich hatte weder genügend Zeit noch genügend Kenntnisse, um daran so auf die Schnelle etwas zu ändern.

Dann hatte ich das Stichwort CMS aufgeschnappt und habe dann viele Bücher und Artikel gelesen über typo3, Plone, Joomla, Websitebaker und andere, sogar ein Buch über selbstgebaute CM-Systeme. Da ich im Alltag mit Beruf und Familie eigentlich gut ausgelastet bin, habe ich es aber nie über erste Experimente hinaus geschafft. 2007 hab ich dann aufgegeben und habe eine statische HTML-Seite mit einem netten Design auf Basis einer Vorlage, die ich auf selfhtml gefunden habe, als Homepage erstellt. Diese Seite sieht ganz schön aus (siehe Bild unten), sie ist aber nicht ausbaufähig, da sie praktisch keine dynamische Funktionalität aufweist. Die Seite sollte nach meiner ursprünglichen Planung dann zu einem Wiki weiterleiten, in dem all das stehen sollte, was ich zu sagen habe. An der Fütterung des Wikis arbeite ich immer noch (daher ist es noch nicht on); insoweit ist das Konzept noch aktuell, aber es ist doch blöd, dass die Homepage tatsächlich nur aus eine einzigen Seite besteht.

Neulich habe ich mal meine Vorurteile gegen Blogs zurückgestellt und habe mir WordPress angeschaut. Und nach ein bißchen Nachdenken und Lesen hatte ich dann die Idee, WordPress als Homepageersatz einzusetzen. Das ist jetzt der aktuelle Stand. Homepageersatz heißt für mich, dass das hier kein richtiges Blog wird; der Content soll nach wie vor hauptsächlich im Wiki stehen. Aber jetzt habe ich wenigstens die Möglichkeit, ab und zu mal einen Beitrag (Artikel) zu schreiben. Wenn es hier Beiträge gibt, dann vor allem zu dem Thema „Betriebsratswahlen“ und zu dem Thema „Webpublishing“.

Zu WordPress habe ich bisher 2 Bücher gelesen, die beide sehr unterschiedlich sind, die aber beide auf ihre Art dazu beigetragen haben, dass ich jetzt meine Homepage mit WordPress aufbauen will. Das erste Buch stammt von Gabriele Frankemölle (Eigene Weblogs mit WordPress, DATA BECKER, Düsseldorf 2008, ISBN 978-3-8158-2928-8), das andere stammt von Tom Alby (Professionell bloggen mit WordPress, Hanser, München 2008, ISBN: 978-3-446-41354-2). Vielleicht schaffe ich es ja, mal beide Bücher in einem oder zwei Berichten zu besprechen.

[Ergänzung 24. August 2008:] Inzwischen habe ich auch das Buch von Vladimir Simovic (aka perun)  „WordPress – Das Praxisbuch“ (mitp-Verlag, Heidelberg 2007) angefangen zu lesen. Er hat wieder ganz andere Schwerpunkte. Ein Grund mehr, vielleicht mal alle Bücher einzeln und im Vergleich zueinander vorzustellen (Dann müsste ich dann aber auch noch das Buch von Frank Bueltge mit in den Vergleich aufnehmen).

Etwas mehr zu meinen Zielen steht vielleicht auch noch auf der Seite Über diese Seite. Ansonsten kann ich nur sagen, das man sich als Besucher dieser Hompage (dieses Blogs) in der nächsten Zeit noch darauf einrichten muss, dass sich das Aussehen dieses Blogs immer wieder verändern wird, bis es mir halbwegs gefällt.

Als dann …

Tilman

Share
Tagged with:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Urheberrecht

Die Texte auf dieser Seite stehen - wenn nicht anders angegeben - unter der Creative-Commens-Lizenz "CC BY-SA 3.0", die eine weitgehend freie Weiterverwendung der Texte erlaubt. Das ist die Lizenz unter der inzwischen auch die Artikel auf der deutschen Wikipedia veröffentlicht werden. Wegen Einzelheiten vergleiche hier: "Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz" Creative Commons Lizenzvertrag

Zwei Juristen – Drei Meinungen

Frage zwei Juristen nach der Antwort auf eine konkrete Frage und du bekommst mindestens drei Antworten. - Diese immer wieder kolportierte Erfahrungstatsache ist sicherlich kein Ruhmesblatt für unseren Berufsstand.
Ich muss daher eindringlich davor warnen, wichtige und weitreichende Entscheidungen allein von Ansichten oder Standpunkten abhängig zu machen, die man hier auf dieser Webseite finden kann.
Wer wichtige und weitreichende Entscheidungen treffen muss, die auch von der Rechtslage abhängen, sollte sich unbedingt professionell beraten lassen, denn nur im Rahmen der juristischen Beratung kann man im Dialog alle Besonderheiten des Einzelfalles herausarbeiten und berücksichtigen und dann im Ergebnis tatsächlich den einen richtigen Ratschlag geben.
Diese Webseite kann nur dabei helfen, ein Bewusstsein für die rechtlichen Hintergründe bestimmter Konflikte zu entwicklen und - so jedenfalls meine Hoffnung - zu verstehen, wie Juristen sich der richtigen Lösung des Konflikts nähern.